Erfahrungsberichte Rückführungen in frühere Leben

Erfahrungsberichte Rückführungen

Auf dieser Seite lesen Sie Erfahrungsberichte von Menschen die bereits eine Rückführung in vergange Leben bei Rückführungstherapeuten durchführen lassen haben und mir diese Berichte freundlicher Weise zur Verfügung gestellt haben.

Wenn Sie mir ebenfalls Ihre Erfahrungen über eine Rückführung in ein vergangenes Leben zukommen und auf dieser Seite veröffentlichen möchten, dann schicken Sie bitte eine Email .


Erfahrungsbericht Rückführung

Als Waise bei Eingeborenen.

Ich hatte eine Rückführung bei einem bekannten Sachbuchautor durchführen lassen. Die Ergebnisse waren verblüffend:
War ich anfangs sehr skeptisch ob die Rückführung bei mir überhaupt funktionieren würde, so war ich überrascht dass tatsächlich problemlos Bilder aufstiegen…

Der Tod ist nicht schlimm.
Eine sehr bewegende Szene der Rückführung war einer meiner Tode bei der Geburt eines Kindes in einem Eingeborenenstamm in Neuguinea. Ich war als Waise mit meinen jüngeren Geschwistern von einem anderen Stamm aufgenommen worden. Dort wuchs ich auf. Den Tag verbrachte ich damit mit den anderen Frauen vor der Hütte Lebensmittel zuzubereiten. Wir Frauen erzählten den ganzen Tag, quatschen und tratschten unentwegt.
Eines Tages wurde ich mit einem jungen Krieger aus dem Stamm verheiratet. Es gab im Dorf ein großes Fest, denn es wurden mehrere Mädchen an diesen Tag verheiratet.
Nach der Hochzeit wurde ich schwanger, aber ich starb bei der Geburt meiner Tochter. Das Kind war verdreht und kam irgendwie nicht raus obwohl ich presste und presste.
Ich glaube, ich verblutete mit dem Kind noch in mir. Aber der Tod, wie ich ihn in der Rückführung erlebt hatte, war an sich nicht schlimm. Er war eine Erleichterung, denn ich wurde nur immer müder und müder.
Schlimm war lediglich, dass ich anschließend über meinem Körper schwebte und mich in meinem eigenen Blut liegen sah. Schlimm war auch, dass die Frauen mit denen ich jahrelang jeden Tag zusammen meine Arbeit verrichtet und gequatscht hatte nun um meinen Leichnam herum standen und abwertend über mich herzogen.
„Sie war ohnehin keine von uns… War sogar zu dumm um Kinder zu bekommen…!“.

Mathias, aus Essen


Ehemann aus vergangenem Leben wiedergetroffen

Als junge Frau verbrannt.

Eine Rückführung führte mich zurück ins Jahr 1942. Erstaunlicherweise fand mich im Körper einer Frau wieder. Ich lebte im Lübeck. Im Stadtzentrum. Das Haus, in dem ich im ersten Stock lebte, war aus Ziegelsteinen. Unter uns hatte ein Fischhändler sin Geschäft. Es stank im Haus immer nach Fisch. Das war widerlich. Auch der Fischhändler war ein schmieriger, dicker unfreundlicher Mensch, den der faulige Geruch nicht im Geringsten störte. Wir konnten uns nicht ausstehen. Er nahm mich auch nicht ernst, da ich in seinen Augen zu jung war um ihm etwas zu sagen.

Ich war um die 22 Jahre alt und ich hatte zwei kleine Kinder von einem wunderbaren Mann. Ja, ich war sehr verliebt. Leider war mein Mann als Soldat an der Ostfront. Die Trennung setzte mir offensichtlich richtig zu. Denn während der Rückführung blickte ich dauernd traurig aus dem Fenster und träumte von ihm. Ich tanzte mit meiner Tochter eng an mich gedrückt zu der Musik aus dem Radio und stellte mit vor, ich hätte meinen Mann im Arm.
Ich hatte damals so gern mit ihm getanzt. Er war so charmant…

Aber ich sah ihn nicht mehr wieder, denn ich starb bei einem Bombenangriff im Keller unseres Hauses.
Ich erstickte und verbrannte mit den Kindern in meinen Armen. Es war schlimm.
Wobei ich bei der Rückführung in diesem Moment keinen Schmerz empfand. Es war furchtbarer anschließend unsere Leichen, oder besser gesagt, was davon übrig geblieben war, zu sehen.
Wir waren mitten aus dem Leben gerissen worden. Danke noch einmal an die Verantwortlichen. Wir hätten gern weiter gelebt!

Das Wiedersehen mit dem damaligen Ehemann im nächsten Leben
Der Wunsch meinen damaligen Ehemann noch einmal sehen zu dürfen, erfüllte sich in diesem Leben. Wir trafen uns im Alter von Mitte Zwanzig und hatte damals den gleichen Freundeskreis. Als wir uns zum erstem mal sahen war es „Liebe auf den ersten Blick“. Wir waren uns sofort vertraut. Es war, als würden wir uns schon lange kennen. Kennen Sie dieses vertraute Gefühl?
Und obwohl keiner von uns einen homosexuellen Hintergrund hat, nannten wir uns beide immer nur „Schatzi“. Und das war für uns auch ganz natürlich. Die Freundschaft ging jedoch nach Jahren ohne böses Blut wieder auseinander. Unsere Interessen verliefen nur temporär in den gleichen Bahnen. Erst etliche Jahre später, als ich wegen gesundheitlicher Probleme diese Rückführung machen ließ, stellte sich heraus wer mein "Schatzi" tatsächlich war.
Fisch kann ich übrigens bis heute nicht riechen. Mir wird noch immer übel.

Mathias, aus Essen


Rückführung in ein Leben in Venedig

Der Dogenpalast. Allerdings um 1740.

Eine Rückführung in Rahmen einer Reinkarnationstherapie führte mich zurück in mein Leben als Kaufmann in Venedig um ca. 1440. Auffällig war, dass ich vorab mit meinen Eltern als Kind schon mehrfach in Venedig war und mich dort bestens auskannte. Ich konnte meine Eltern und Geschwister ohne Stadtplan kreuz und quer durch Venedig führen, ohne dass wir uns einmal verlaufen hätten. Venedig war für mich die schönste Stadt der Welt.

Was mir bei der Rückführung als erstes auffällt ist meine Kleidung. Die ist sehr ausladend, sackig und fühlt sich im Vergleich zur heutigen Kleidung sehr schwer an. Schnell wird mir klar, ich bin reich und eine angesehene Persönlichkeit in Venedig. Ich bin Kaufmann und treibe Handel bis nach Persien. Ich handle hauptsächlich mit Stoffen, sehr hochwertigen Stoffen, Seide, schwere orientalische Stoffe. Auch Gewürze und Kunst lässt sich gut verkaufen, aber das läuft nur nebenher. Diese Stoffe werden zu Unsummen an die europäischen Höfe verkauft. Dort gelten Sie als schick. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem. Haupthandelspartner ist Konstantinopel, aber die Schiffe fahren im gesamten östlichen Mittelmeerraum. Es sind schnelle, schnittige Schiffe und Venedig hat eine unvergleichliche und hochmoderne Flotte auf die wir sehr stolz sind. Uns gehört das östliche Mittelmeer und wir strotzen vor Selbstbewusstsein. Wir Kaufleute handeln. Mit Freund und mit Feind. Das ist uns egal. Moralvorstellungen gibt es nicht. Uns Kaufleuten geht es nur um den Profit. Es wird befürchtet und im Rat diskutiert dass die Türken im Osten weitere Eroberungen machen könnten. Aber wir Kaufleute haben damit kein Problem, denn wir handeln auch mit denen und wir wissen: Alles hat seinen Preis. Wir erwarten dadurch sogar einen noch besseren Zugang zu den Schätzen des Orients, die wir anschließend gewinnbringend an das restliche Europa verkaufen können. Wir Venezianer wundern uns warum uns das keiner nach macht. Reichtum ist so einfach. Das Leben ist für uns leicht.

Ich sehe aus dem Fenster meines Palazzos. Die Glasscheibe ist nicht richtig plan und mit heutigen Glasscheiben nicht zu vergleichen. Die Rialtobrücke, die links neben dem Palazzo liegt, kann ich verschwommen sehen. Auf dem Kanal herrscht nur wenig Verkehr. Ich bin sehr unruhig. Eine Etage unter mir kämpft eine Person die mir sehr wichtig ist mit dem Tod. Es ist eine junge Frau. Während ich älter, schon gesetzt und sehr beleibt bin, ist sie erheblich jünger als ich, zierlich und zerbrechlich, mit dunklen Haaren, braunen Augen und einem Gesicht wie eine Puppe. Sie liegt auf dem Bett, ist in edelste Tücher gehüllt und trägt kleine Schuhe deren Spitzen nach oben gebogen sind. Aber sie hat hohes Fieber und schwitzt. Sie schwitzt und wird immer schwächer. Nichts und niemand kann ihr helfen. Kein Kraut, keine Gebete, auch der Geistliche ist ratlos. Ich bin zwar kein Freund der Kirche, halte den Kameraden für einen Quacksalber, aber ich lasse nichts unversucht. Ich bin verzweifelt. Ich kann nichts tun. Auch ist es mir verboten an ihrem Sterbebett zu sein. Es „ziemt“ sich für jemanden von meinem Stande nicht. Auch habe ich Angst gegen diese Moralvorstellung zu verstoßen, denn jegliche Vergehen werden sofort an den Rat gemeldet. Es gibt Spione in meinem Haus die dies sofort melden würden. Es wird viel spioniert und denunziert in Venedig und ich habe keine Lust mich vor den anderen Mitgliedern der hohen Gesellschaft zu rechtfertigen. So schicke ich beinahe minütlich einen Boten um mich über den Gesundheitszustand zu informieren. Meine Liebe stirbt.
Ich bin auf den Totenschiff das an einem niesseligen Morgen zu einer Friedhofsinsel im Nordosten der Lagune rudert. Dort wird meine Frau beerdigt.

Ich hatte in diesem Leben alles: Macht, Ansehen, Einfluss und unendlichen Reichtum. Aber das alles war wertlos, denn die Liebe – die große Liebe meines Lebens – die konnte ich nicht halten. Konnte sie nicht retten. Alles Geld war letzlich wertlos. Ich hatte nach diesem Verlust nicht mehr die Kraft meine Geschäfte im gewohnten Maß fortzuführen. Ich zog mich aus dem Leben Venedigs zurück.

Eine tiefe, unglaubliche Trauer überfällt mich. An dieser Stelle wird die Rückführung abgebrochen.

Auffallend ist, dass diese tiefe Trauer auch Tage und Wochen, sogar bis heute, bei dem Gedanken an die Rückführung spürbar ist. Allerdings habe ich bislang noch immer keine Ahnung wer die damalige Frau oder Tochter gewesen sein könnte. Sie ist mir in diesem Leben auch noch nicht begegnet.

Wolfgang, aus Hannover


Update - Rückführung als Kaufmann in Venedig

In diesem Sommer (2010) war ich mit meiner Frau einige Tage in Venedig. Unter anderem wollte ich herausfinden, ob ich meinen Palazzo den ich in der Rückführung, (siehe Erfahrungsbericht Rückführung oben) gesehen hatte und evtl. noch weitere Orte in Venedig wieder erkennen würde.

Schon bei der ersten Fahrt mit dem Wasserbus den Canale Grande herab wurde ich innerlich immer nervöser und aufgebrachter. Dann, kurz vor der Rialtobrücke, erkannte ich meinen Palazzo aus der Rückführung auf Anhieb. Zwar ist er inzwischen stark baufällig, eingerüstet und wahrscheinlich einsturzgefährdet. Und es schien nachträglich noch ein Stockwerk aufgesetzt worden zu sein. Aber letztlich hatte ich keinen Zweifel. Dieses Haus kannte ich. Dort hatte ich gelebt. Dort hatte ich gearbeitet. Sofort sah ich in der Erinnerung an die Rückführung den Palazzo von innen, die Einrichtung der Räume, die Möbel, das Kontor im unteren Geschoß in dem ich Händlern aus ganz Europa meine Stoffe verkaufte…
Dieser Anblick war zuerst sehr bewegend, klang dann aber überraschender Weise ab, denn es war klar, dass das damalige Leben für mich emotional abgeschlossen war und mit meinem jetzigen Leben in keiner Beziehung mehr stand.

Dennoch ließ ich es mir nicht nehmen mein ehemaliges Haus noch einmal von der Landseite anzusehen. Auch diese Seite erkannte ich. Das Kontor im Untergeschoss, darüber der Wohnbereich und Repräsentationsbereich, oben die privaten Räume mit meinem Büro. Darüber ein nachträglich aufgesetztes Stockwerk. Ganz wie ich es in der Rückführung gesehen hatte. An andere Orte in Venedig konnte ich mich während des Aufenthalts in Venedig, außer den Saal des Großen Rates im Dogenpalast und der Friedhofsinsel nicht erinnern, da das historische Venedig nicht Teil der Rückführung war.

Wolfgang, aus Hannover

PS: Übrigens hatten wir uns einmal in den Gassen nach Strich und Faden verlaufen! Die Ortskenntnis, die ich als Kind noch von Venedig hatte, war mir offensichtlich abhanden gekommen.


Rückführung als Hilfe bei Eheproblem

Ich möchte an dieser Stelle nicht auf die Einzelheiten meiner Rückführung in vergangene Leben eingehen. Ich möchte hier viel mehr von dem Erfolg berichten:

Ich hatte mit meinem Mann eine sehr unharmonische Ehe, die von beiderseitigem Misstrauen, ständigen Vorwürfen und gegenseitigen tiefen Verletzungen geprägt war. Die Situation spitzte sich über Jahre und Monate immer mehr zu. Kurz: Unsere Ehe war die Hölle. Für beide.
Eine Freundin erzählte mir etwas über eine Rückführung die sie hatte machen lassen und die ihr letztlich geholfen hatte ihre Probleme in den Griff zu bekommen.
Ich glaubte zwar nicht an Wiedergeburt und oder an das für eine Absolution immer wieder gern ins Feld geschickte Modewort Karma. Aber was hatte ich zu verlieren? Meine Ehe war ohnehin am Ende.

Dann, während der Rückführung, konnte ich erkennen warum mein Mann und ich in diesem Leben ein Paar sind. Das es unser beider Seelenwunsch war in diesem Leben von einander zu lernen. Und ich durfte sehen, dass uns viel mehr verband als uns trennte, wir eigentlich alle Voraussetzungen mitbrachten um ein richtig gutes Team zu sein. Schon während der Rückführung stellte sich bei mir eine tiefe Verbundenheit zu meinem Mann ein. Eine Verbundenheit die erstaunlicherweise auch über die Zeit der Rückführung anhielt und bis heute anhält. Nach der Rückführung tat sich erstaunliches.
Ich hatte eine neue Blickweise auf meinen Mann. Eine Sicht in der keine Vorwürfe mehr mitschwangen. Von dem Moment wo ich aufhörte ihn zu verurteilen, drehte sich unsere Beziehung um 180 Grad. Es gab keine Verletzungen mehr und es stellte sich eine stetig wachsende, beiderseitige Harmonie ein. Tatsächlich ist es so, dass sich über Monate wieder eine sehr, sehr tiefe Liebe und ein gegenseitiges Vertrauen zu einander eingestellt hat. Eine Liebe, die jetzt viel tiefer und reiner ist als zu dem Zeitpunkt als wir geheiratet haben. Wir sind wieder glücklich miteinander. Und das darf ich ausdrücklich auch für meinen Mann sagen.

Ich habe meinem Mann erst vor kurzem von der Rückführung und dem Grund warum wir in diesem Leben ein Paar sind erzählt. Er war zwar zuerst sehr ungläubig und verwies auf meine Kreativität aber er ist, genau wie ich, von der Wirkung der Rückführung begeistert. Und das ist es, so meint auch er, was letztlich unterm Strich zählt.

Bea, aus Emmerich


Rückführung selbst ausprobieren?


Wenn Sie gerne selbst erfahren möchten - Ob - Wann - und Wo - Sie bereits einmal in einen früheren Leben gelebt haben, dann können Sie dies mit der Rückführungshypnose von Thomas Pfennig ausprobieren.

Thomas Pfennig ist ein sehr erfahrener Hypnotiseur und Ausbilder für Hypnose. Er hat eine Rückführungshypnose entwickelt, mit der Sie sofort selbst, ganz bequem und gefahrlos, zuhause eine Rückführung in vergange Leben bzw. eine Rückführungstherapie durchführen können.

Wer bislang wissen wollte, wer er in einem vergangen Leben war, musste dafür immer einen teuren Spezialisten in Sachen Rückführungen aufsuchen. Mit der Hypnose Rückführungstherapie wird eine solche Hypnose erstmals erschwinglich.


Geführte Rückführungen auf CD

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung von CDs mit denen Sie unbedenklich eigene Rückführungen in vergangene Leben unternehmen können. Die Rückführungen haben zwar nicht die gleiche Qualität wie eine Rückführung bei einem Rückführungstherapeuten aber sie sind ein gutes Mittel um erste Erfahrungen zu sammeln.

-> Hier geht es zur Seite mit Rückführungs-CDs (Klick)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Das Jenseits

An dieser Stelle müssen wir auf Berichte aus der geistigen Welt und Theorien der Quantenphysik zurückgreifen. Das Jenseits scheint kein Ort im klassischen Sinne zu sein, sondern eine Art höherfr...

mehr

Westliche Philosophie

Antikes Griechenland: In Europa sind aus dem antiken Griechenland die Schriften des Dichters Pindar von 476 v.Chr. erhalten geblieben. Es gilt jedoch als wahrscheinlich, dass die Vorstellung der S...

mehr

Kontakt zum Jenseits

Die Verstorbenen scheinen nach dem Tod in einer für uns unsichtbaren anderen Dimension zu sein, mit der wir aber trotzdem Kontakt aufnehmen können. Erfahrungen aus spirituellen Sitzungen bestätig...

mehr

Leben nach dem Tod - Die Beweise

Eines der grundlegensten physikalischen Gesetze die wir in der Schule gelernt haben lautet: "Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden, sondern ist immer nur von einer Form in eine andere...

mehr

Der Sinn des Leben - Und des Sterbens

Wer sich die Frage nach dem Leben nach dem Tod stellt, kommt in seinen Überlegungen unweigerlich an den Punkt, an dem er sich die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt. - Warum lebe ich überhaupt...

mehr

Was erleben Komapatienten

Die lebenserhaltende Medizin hat in den letzten Jahrzehnten riesige Fortschritte gemacht. Insbesondere die moderne Apparatemedizin hilft täglich dabei viele Menschenleben zu retten. So werden heut...

mehr